Staubsauger Roboter von Miele

Miele ist in Deutschland für seine herausragenden Haushaltsgeräte bekannt, die uns das Leben erleichtern und einige alltägliche Aufgaben abnehmen. Das schafft auch der Staubsauger Roboter von Miele, der Scout RX2. Wer ein Produkt von Miele hat, weiß in der Regel, was er hat. Ob man sich auch auf den Scout RX2 verlassen kann, erfahrt ihr im Test.

Scout RX2 Home Vision: Innovative Staubsauger Roboter von Miele

Scout RX2

Scout RX2 Bei Amazon ansehen

Der Scout RX2 von Miele sorgt nicht nur für Sauberkeit auf den Böden, sondern für Ordnung in der gesamten Wohnung. Das tut zwar jeder Staubsauger Roboter in gewisser Weise, jedoch nicht in dieser Form. Die Reinigung dieses tüchtigen Helfers lässt sich nämlich live mitverfolgen, wodurch er gleichzeitig als Überwachungskamera fungiert. Und das ist nur das Nonplusultra, nebenbei hat er auch noch einen starken Akku und eine hohe Saugkraft.

Gibt es hier überhaupt einen Fehler? Zwar nicht viele, aber es gibt sie. Gerade der Preis schreckt viele Interessenten ab, denn der Scout RX2 ist nicht gerade günstig. Das könnte man jetzt auf die eingebaute Überwachungskamera zurückführen, die mit Sicherheit einiges gekostet hat – der Nachteil liegt aber eindeutig darin, dass mir die beste Kamera bei einem Staubsauger Roboter nichts bringt, wenn er nicht permanent umherfährt. Und wollen und brauchen die meisten von uns wahrscheinlich nicht, weshalb es auch der innovative und liebenswerte Scout RX2 mit Home Vision nicht unter meine Top 3 geschafft hat. Diese besetzen nämlich drei Staubsauger Roboter, die ihr Geld wirklich wert sind.

Vorteile und besondere Merkmale des Scout RX2

Der Scout RX2 hat eine ganze Menge zu bieten. Mit welchen Vorzügen er den Test zu gewinnen versucht, erfahrt ihr jetzt.

Quattro Cleaning Power

Miele verspricht eine erstklassige Reinigung durch den Scout RX2 – und diese bekommt man im Praxis-Test auch. Besonders clever sind die ausschwenkbaren Seitenbürsten, die dafür sorgen, dass der Dreck aus den Ecken und unter den tüchtigen Helfer befördert werden. Das funktioniert zuverlässig. Einige seiner Konkurrenten anderer Hersteller weisen bei der Reinigung von Ecken und Kanten leider immer noch deutliche Defizite auf. Nachdem der Schmutz gelöst ist, nimmt die Bürstenwalze diesen eifrig auf und transportiert ihn in die vordere Saugöffnung. Die hintere Öffnung ist darauf ausgerichtet, Feinschmutz gründlich aufzunehmen. Dank des starken Gebläses landet jedes Staubkorn in dem dafür vorgesehenen Behälter. Das funktioniert nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Am Ende habe ich immer einen schönen, sauberen, schmutz- und krümelfreien Boden vorfinden dürfen.

Mobile Control & Home Vision

Der Staubsauger Roboter lässt sich nicht nur mit der mitgelieferten Fernbedienung, sondern auch via App steuern. Damit kann man die Reinigung von seinem Smartphone aus starten, zu jeder Zeit und von jedem Ort. Doch das ist längst nicht alles, es wird sogar eine Live-Bildübertragung an das mobile Endgerät übertragen. So kann man seine Wohnung aus der Sicht des Scout RX2 betrachten und stets mitverfolgen, wie die Reinigung vorangeht und ob daheim alles in Ordnung ist.

3D Smart Navigation

Die 2 Frontkameras sind nicht nur für die Überwachung der Wohnung zuständig, sie ermöglichen auch eine höchst präzise 3D-Erkennung von Hindernissen. Diese verhindert eine Kollision mit Möbelstücken. Er ermittelt die Distanz zu ihnen automatisch, bremst vorher ab und fährt dann vorsichtig um diese herum. Das zeugt von Intelligenz, verhindert zusätzlichen Lärm und sorgt dafür, dass der Scout RX2 keine unschönen Spuren an den Möbeln seines Besitzers hinterlässt. Das funktioniert bei ihm, im Gegensatz zu vielen seiner Konkurrenten, wirklich gut.

Überwachungskamera mit Live-Bildübertragung

Bereits vor der IFA 2017 hat Miele für Aufsehen gesorgt, als verkündet wurde, dass der Hersteller dort seine autonome Überwachungskamera auf Rädern vorstellen will.

Der Staubsauger Roboter von Miele überwacht unsere Wohnung. Der Scout RX2 verfügt über zwei Frontkameras, mit denen wir die Welt durch die Augen des tüchtigen Helfers sehen können. Das ist natürlich super praktisch. Man wirft nur mal eben einen Blick auf sein Handy, und schon ist man wieder daheim in der Wohnung und kann sehen, was der Miele Scout RX2 daheim alles erlebt. Ich kann live miterleben, wie der Saugroboter mein Zuhause auf Vordermann bringt, wie er sich dabei anstellt und ob er daheim ja keinen Schabernack treibt. Fast noch besser gefällt mir dabei der absolut hohe Spaß-Faktor. Über die Pfeiltasten lässt sich der smarte Roboter navigieren und ich fühle mich fast wie in einem Racing Game.

Ein weiterer und äußerst großer Vorteil ist nicht nur die Möglichkeit einer Nachverfolgung der Reinigung, sondern auch die tatsächliche Überwachung, wie wir sie von einer speziell dafür konzipierten Kamera kennen. Ich hoffe wirklich, dass der Einbrecher, der kommt, noch nichts vom Scout RX2 gehört hat und ihn brav staubsaugen lässt, während er meine Wohnung ausräumt. Dank der Live-Bildübertragung, die direkt auf mein Handy gesendet wird, bekomme ich zwar erstmal einen Herzinfarkt, anschließend sollte der Einbrecher jedoch schnell gefasst worden sein. Eine gute Überwachungskamera kostet ja schon mal ein paar hundert oder sogar tausend Euro – denjenigen unter euch, die sich eine Überwachungskamera zulegen wollen, kann ich den Miele Scout RX2 wärmstens empfehlen. Damit das Sinn macht, sollte der Staubsauger Roboter dann aber auch täglich im Einsatz sein.

Gut, man muss ja nicht direkt vom Ernstfall ausgehen. Sehen wir das Ganze etwas lockerer. Frauen können ihre Männer überwachen und umgekehrt, frisch gebackene Mütter können beobachten, wie sich die Väter daheim mit dem Baby anstellen und Tierliebhaber müssen ihre Hunde, Katzen oder anderen Haustiere nie wieder vermissen. Mit Home Vision bietet Miele ein wirklich witziges und schönes Feature zu gleich.

Überwachungskamera mit Live-Bildübertragung

Kommen wir nun noch zu den Nachteilen der Live-Bildübertragung zu sprechen. Viele von uns sind ja von einer grundsätzlichen Angst geprägt, überwacht zu werden. Und ich will das gar nicht schönreden – ganz im Gegenteil. Eine „Überwachung“ des Herstellers ist gar nicht unwahrscheinlich, wobei Überwachung hierfür definitiv das falsche Wort ist. Vielmehr ist es viel wahrscheinlicher, dass Miele in irgendeiner Form einen Zugriff auf die Bilder hat und über diese verfügt. Immerhin benutzen wir ja auch die Miele Scout RX2 App. Ich kann mir jedoch beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich irgendein Angestellter von Miele diese Bilder anschaut. Denn ganz ehrlich, davon haben sie nichts und so interessant sind die meisten unserer Wohnungen dann doch nicht. Ich denke nicht, dass diese Überwachung hier größer ist als die, der wir uns mit der Verwendung von Smartphones ohnehin schon aussetzen. Hier gibt es also meiner Meinung nach kein Grund zur Besorgnis.

Der Dyson 360 Eye

Scout RX2

Scout RX2 Bei Amazon ansehen